und alles auf Krankenschein

Regie: 

Souffleuse: 

Inspizienz: 

Dr. David Mortimore steht vor einem wichtigen Schritt seiner Karriere. Er soll vor dem Neurologenkongress die Hauptrede halten, was ihm die Möglichkeit eröffnet, Chefarzt der St. Andrews-Klinik zu werden, eventuell sogar in den Adelsstand erhoben zu werden. Da erscheint Schwester Jane Tate, die vor 18 Jahren Lernschwester beim jungen Dr. Mortimore war und das Krankenhaus damals ziemlich überstürzt und ohne Angabe von Gründen verlassen hat. Nun – sie erwartete ein Kind von Dr. Mortimore. Ihrem Sohn Leslie, inzwischen 18 Jahre alt, erzählte sie erst jetzt von seinem Vater, ohne einen Namen zu nennen. nun ist Leslie ins Krankenhaus gefahren, um seinen Vater zu suchen. Aber Dr. Mortimore passt das überhaupt nicht ins Konzept, denn erstens ist er ein glücklich verheirateter Mann und zweites kann er jetzt, wo er doch Karriere machen kann, überhaupt keinen Skandal gebrauchen. So kommt es, dass er von einer Verlegenheitslüge in die nächste fällt und bald nicht mehr aus noch ein weiß.

Als schließlich die Oberschwester beim Versuch, Leslie eine Valiumspritze zu geben, vom Fenstersims fällt, Sergenat Connolly Leslie verhaften will, Dr. Mike Connolly als Leslie’s Oma verkleidet zu Hilfe eilt, ist das Chaos perfekt.

Bühnenbau: 

Technik: 

Maske: 

Video: 

Organisation: 

Buffet: 

Besetzung

Dr. David Mortimore - Manfred Vymetal
Rosemary Mortimore - Ilona Vymetal
Dr. Hubert Bonney - Christian Vymetal
Dr. Mike Conelly - Peter Windholz
Oberschwester - Renate Muhr
Jane Tate - Elisabeth Riesner
Leslie Tate - Martin Radl
Bill Lesley - Martin Fritsch
Sergeant Tom Connelly - Peter Zemann
Sir Willoughby Drake - Gottfried Pschill