Die blaue Maus

Regie: 

Souffleuse: 

Inspizienz: 

Werner Martin, ein aufstrebender und äußerst erfolgreicher Jungunternehmer, benötigt dringend finanzielle Unterstützung zur weiteren Expansion seiner Firma. Sein ehrenwerter Schwiegervater Leo Bamberger - der angebliche "Große Drache" im Männerbund der Artusritter, ist durchaus bereit in die Firma seines Schwiegersohnes zu investieren, jedoch seine Frau Karoline, die Dank der intensiven Unterstützungsarbeit vom angeblich moralisch einwandfreien Lebenswandel zutiefst überzeugt ist, fordert, dass Werner, so wie sein Schwiegervater der ehrenwerten Runde der Artusritter beitritt.

Dieser ist von der Idee zwar nicht begeistert, verspricht aber in der Zeit, in der die übrige Familie einen mehrwöchigen Urlaubsaufenthalt genießt, sich den Artusrittern anzuschließen. Dazu kommt es aber vorerst nicht, da Martin nach nur wenigen Tagen als "Strohwitwer" seinem ehemaligen Schulkameraden Gustl - einem ziemlichen Lebemann - begegnet und gemeinsam mit diesem Nacht für Nacht die verschiedensten Bars der Stadt besucht. Als dann schließlich die Familie heimkehrt und Werner erzählt, dass er jetzt auch Mitglied einer Artusrunde wäre, überschlagen sich plötzlich die Ereignisse und die Artusritter kommen gehörig ins Wanken. Auch der Portier der "Blauen Maus" und der Auftritt eines echten Artusritters tragen nicht gerade zur Entspannung der Situation bei.

Bühnenbau: 

Technik: 

Maske: 

Video: 

Buffet: 

Besetzung

Leo Bamberger - Christian Vymetal
Karoline (seine Frau) - Ilona Vymetal
Susi (beider Tochter) - Elisabeth Riesner
Brigitte (beider Tochter) - Renate Muhr
Martin Werner (Brigittes Mann) - Manfred Vymetal
Gustl Laufer (Martins Freund) - Martin Radl
Ernst Auer (Architekt) - Gottfried Pschill
Guido Naschitz (Kellner in der Blauen Maus) - Peter Zemann
Karl Butler - Peter Windholz
Gerhard Holzer (Ingenieur) - Wolfgang Mittheiss
Herr Schmiedl - Martin Fritsch
Frau Schmiedl - Angelika Köstner
Polizist - Markus Lingfeld