Hereinspaziert und abkassiert

Regie: 

Souffleuse: 

Inspizienz: 

„Die Komik dieses Stückes entkeimt aus der gesetzwidrigen Bewältigung eines ernsthaften Problems.“

Kate und Patrick MacKenzie, ein junges Londoner Ehepaar, haben trotz Arbeitslosigkeit einen großen Traum. Auf in ein neues Leben. Auf nach Paris.
Da sie jedoch wegen einem Skandal, der ihrer Kündigung in einer Werbeagentur vorausging, keine Jobs mehr vermittelt bekommen, beschließt das zwischen Hoffnung und Verzweiflung zerrissene Paar eben auf dem unrechtmäßigen Weg Geld zu scheffeln. Gemeinsam erpressen Sie siebzehn Herrn der urbanen High Society, um für den gewünschten Neustart an dreihunderttausend Pfund zu gelangen.

Alles eigentlich kein Problem, denn sechzehn Herrn haben die beiden Waghalsigen schon erfolgreiche in die Falle gelockt und mit einer unsittlichen Masche abkassiert. Doch ausgerechnet an dem Abend, an dem die beiden Hobbygauner ihr letztes Opfer um sagenhafte fünfundzwanzigtausend Pfund erleichtern wollen, geben sich bei den MacKenzies unerwartete und vor allem wiederkehrende Zeitgenossen gegenseitig die Klinke in die Hand und bringen die unfreiwilligen Gastgeber natürlich in große Schwierigkeiten.

Bühnenbau: 

Technik: 

Maske: 

Video: 

Organisation: 

Buffet: 

Besetzung

Patrick MacKenzie - Christian Vymetal
Kate MacKenzie - Renate Muhr
Nigel Mahogany (Freund der MacKenzies) - Manfred Vymetal
Sally Mahogany (Ehefrau von Nigel) - Elisabeth Riesner
Abigail Drinkwater (Nachbarin der MacKenzies) - Ilona Vymetal
Hedrick Flurch (Makler) - Martin Radl
Seymour Cage (Seargent) - Gottfried Pschill
Sir Mortimer Wisslerty (Politiker) - Markus Lingfeld
Mr. Brism (Journalist der Daily Post) - Martin Fritsch